Ambassador interview: Christoph Heuermann

 

Teil drei unserer Interviewserie mit Bitnations internationalen Botschaftern, dieses Mal mit Christoph Heuermann.

 

Erik: Hallo Christoph, erzähl uns etwas über dich, wo kommst du her und was hat dich auf Kryptotechnologie und Freiheit aufmerksam gemacht?

 

Christoph: Hallo Erik! Ich komme aus der ostwestfälischen Stadt Herford und habe in Konstanz am Bodensee Politikwissenschaften studiert, bevorzuge aber meine Zeit in anderen Ländern zu verbringen. So reise ich im Moment durch Zentralamerika, mein momentaner Aufenthaltsort ist die Isla Holbox in Mexiko. Reisen ist für mich ein Weg zur Freiheit – ich glaube nicht an Gruppenanstrengungen über Politik und Soziale Bewegungen um die Gesellschaft nach seinen Gunsten zu gestalten.

Freiheit ist etwas persönliches, unterscheidet sich in der Definition für jeden und kann deshalb am besten für und durch einen selbst erreicht werden. Krypto-Technologie ist so aufregend, weil sie es den Einzelnen erlaubt seine Freiheit im hohen Maße zu vergrößern, ohne auf zentralisierte Institutionen angewiesen zu sein. Für den Perpetual-Traveler-Lifestyle den, ich lebe, können Dienstleistungen über die Blockchain bald große Bedeutung erlangen. Mehr über mich kann man auf meinem Blog http://staatenlos.ch erfahren – in Kürze kann man auch mein erstes Buch “Die Staatenlos-Mentalität: Befreie Dich aus 15 Fallen, die Dein Glück und Freiheit behindern” bekommen.

 

Erik: Und wie bist du das erste Mal auf Bitnation gestoßen? Was hat dich motiviert Bitnation-Botschafter zu werden?

 

Christoph: BitNation lief mir, soweit ich mich erinnere, in Gestalt unserer werten Kollegin Janina Lowisz aka Blockchain Girl das erste Mal über den Weg. Nachdem ich einige Zeit Bitcoin besaß und mich zunehmend über die Funktionsweise informierte, mehrten sich meine Kontakte. Die Idee hat mich sofort inspiriert. Vorher war ich ein großer Fan des Seasteading – eine der anderen Arten neue Staaten zu schaffen, die ich immer noch unterstütze. Sie lässt sich schließlich mit BitNation auch wunderbar kombinieren.

BitNation wurde dann richtig interessant für mich, als ich mich im Zuge meiner Bachelor-Arbeit näher damit beschäftigte. Ich war eine Zeit lang auf der Suche nach einem Thema, ehe mich die Idee traf, die Erkenntnisse eines zuvor gelesenen Buches (Anarchy Unbound von Peter Leeson) auf die Bitcoin-Blockchain anzuwenden. Im Zuge meiner Recherchen tauchte ich tiefer in die faszinierende Welt der Blockchain ein, nahm mit anderen BitNation-Enthusiasten Kontakt auf, schrieb begeistert Artikel und wurde schließlich fast automatisch zum BitNation-Botschafter. BitNation ist schließlich nichts anderes als eine Revolution – ich bin glücklich mich dafür einsetzen zu können!

 

Erik: Du meintest Reisen sei ein Weg zur Freiheit – Was ist mit denen die nicht den Luxus haben sich frei hin und herzubewegen, z.B. Inhabern von “bad passports” ? (Reisepässe mit denen man kaum irgendwo einreisen kann)

 

Christoph: Zu erst einmal gilt es festzuhalten, dass Reisepässe eine relativ junge Erfindung sind. Noch bis vor 100 Jahren, zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges, konnte man sich weltweit fast ungehindert bewegen. Sie sind also keineswegs notwendig. Leider ist die Welt heute aber eine andere und die Globale Apartheid verurteilt viele Menschen dazu nur wenige Reisemöglichkeiten zu haben.

Offene Grenzen sind eine wichtige Forderung, doch auf absehbare Zeit nicht durchzusetzen. Für jene Menschen besteht trotzdem die Möglichkeit das Beste aus ihren Möglichkeiten zu machen, sich global zu orientieren (für globale Kunden über Internet arbeiten und so deutlich mehr verdienen als im Heimatland möglich) und schließlich evtl. sogar einen Zweitpass einer anderen Nationalität zu erwerben. Auswanderung kann immer eine Lösung sein, auch wenn sie im schlimmsten Fall in mehreren Schritten erfolgen muss.

Meine Hoffnungen ruhen freilich auf der BitNation-Plattform, die jeden mit einer einzigartigen ID ausstattet, die vielleicht irgendwann von Staaten als offizielles Reisedokument akzeptiert werden wird.

 

Erik: Was hat dich dazu bewegt ein Buch zu schreiben?

 

Christoph: Schreiben war schon immer meine Leidenschaft. Waren es in der Vergangenheit viele kürzere Artikel, wollte ich meine Ideen diesmal in einem längeren Buch unterbringen. Da Lesen eine ähnlich große Leidenschaft ist – ich lese im Durchschnitt 1.500 Seiten pro Woche – sprudeln die Ideen meist geradezu. Schreiben ist wie Meditation für mich – und dazu kann ich anderen mein Wissen und meine Erfahrungen näher bringen.

Heutzutage ist dies selbst mit 24 Jahren zum Glück kein Problem mehr. Verlage haben ausgedient, das Internet belohnt die besten Autoren nach Qualität und Ideenkraft. Self-Publishing ermöglicht es alle Rechte in der Hand zu behalten, sich keinen stupiden Regeln zu unterwerfen, den Vertrieb in die eigene Hand zu nehmen und letztlich einen Großteil der Tantiemen selbst einzusacken.

Thema meines Buches ist, wie Menschen eine Staatenlos-Mentalität bekommen können. Diese ermöglicht es ihnen grenzenlos zu denken und glücklich zu leben – frei von künstlichen Einschränkungen aller Art. Man kann sie erlangen, indem man sich 15 fiesen Freiheits-Fallen bewusst wird, sie fortan zu vermeiden versucht und weiß wie man sich aus ihnen befreien kann. Es ist nämlich recht, einfach in eine zu fallen und stecken zu bleiben. Als BitNation-Enthusiast kann ich da insbesondere auf die Staatsfalle, Gruppenfalle und Utopie-Falle hinweisen. Was sich dahinter verbirgt – am besten bald selbst nachlesen!

 

Erik: Vielen Dank für deine Zeit Christoph, wir hoffen bald mehr von dir zu hören!

 

Christoph_meme_01

 

Trackback von deiner Website.

Erik Vollstädt

Bitnation Lead Ambassador and Community Director. Born 1993, aspiring entrepreneur and champion of voluntary societies & private property ethics. Proponent of counter-economics and competing market currencies, such as cryptocurrencies. Represented Bitnation as Lead Ambassador since 2015 at the Riga Bitcoin and Cryptocurrencies Meetup, the iBGEk basic income stage discussion in Klagenfurt (Austria), the Cointelegraph Blockchain Conference in Helsinki, the Zündfunk Netzkongress in Munich, at itnig for the Barcelona Bitcoin Community during the Mobile World Congress 2017 and at the Bitnation DevCon 2017 in Amsterdam. Author of the Bitnation blog. Media appearances include Shift (Deutsche Welle), Der Fehlende Part (RT Germany) and Zündfunk (BR2). Coordinates Bitnation's ambassador network globally and organizes meetups all over Europe. Graduated in Business Innovation & Technology Management (M.Sc.) in Girona (Catalunya, Spain). Wants to live an international lifestyle.

Kommentieren