Wie die Blockchain die Regenwälder retten wird

Erik Vollstädt

 

Die meisten kostbaren Naturreservate der Welt, und Regionen die für ihre Biodiversität bekannt sind, sind nicht im Privatbesitz, da der Staat ihre Erhaltung als zu wichtig erachtet, als dass man dies Privatpersonen überlassen könne. Das Ergebnis dieses noblen Unterfangens ist auch bekannt als “Tragik der Allmende” – anstelle dass sich “alle” (bzw ihre staatlichen Delegierten) um den öffentlichen Raum kümmern, wird sich niemand wirklich um die qualitative Aufrechterhaltung kümmern wollen, da jeder erwartet, dass jemand anderes die Arbeit macht. Der Mangel an Gewinnanreizen verhindert, dass die staatlichen Delegierten ihre Aufgabe gut machen, aufgrund der Tatsache, dass ihr Einkommen nicht von der Nachfrage ihrer Kunden oder Marktwettbewerbern abhängt, sondern viel mehr davon, wie viele Gefallen man seinem Vorgesetzten und seinen Spezis getan hat.

 

environmentalism_11

 

Dazu kommt, dass die öffentlichen Dienste eine umgekehrte Anreizstruktur haben: Je schlimmer die Arbeitsbedingungen der staatlichen Einrichtung, desto mehr Steuergelder bekommen sie vom Staat. Daher gibt es einen Anreiz für die Verantwortlichen dieser Einrichtungen den Zustand ihres öffentlichen Guts zu verschlechtern, um ihr Budget zu erhöhen und ihre neugewonnen Gelder mittels Buchhaltungstricks an ihre Spezis weiterzuleiten, welche den Gefallen durch etwas Ähnliches von ihrer Seite erwidern werden. Korruption und unehrliche Amtsführung in staatlichen Einrichtungen sind nichts Neues, sie sind systeminhärent.

Eines der abscheulichsten Beispiele dessen, was Naturreservate angeht, kann in der Verwaltung des Yasuní-Regenwalds in Ecuador gefunden werden. Das öffentliche Gut wird an Ölkonzerne verkauft, welche sehr wahrscheinlich ihre Kaufkraft durch ein anderes Zusammenspiel mit dem Staat “verdient” haben (z.B. Lobbyismus für Regulierungen welche kleinere Wettbewerber ruinieren, um Monopolist/Oligopolist zu werden). Was hier komplett außer Betracht gelassen wird, ist dass als dies auf der vorhergehenden Enteignung der eingeborenen Stämme basiert, welche bereits Jahrhunderte vor der Ankunft des modernen Staats dort gelebt haben.

Was können wir tun um das zu ändern? Anstelle die Regierung um Hilfe zu flehen, deren Existenz genau der Grund sind, warum wir in dieser Situation sind, könnten wir den eingeborenen Stämmen die Mittel geben, um ihre Heimat zurückzubeanspruchen.

 

environmentalism_13

 

Eine neue Möglichkeit dies zu tun, besteht darin ihren rechtmäßigen Landbesitz auf der Blockchain einzugliedern, ein Besitzanspruch der weit über die Authorität von Nationalstaaten hinausgeht. Die Landeigentumsurkunden auf der Blockchain können von Millionen von Nutzern auf der ganzen Welt verifiziert werden, das Ergebnis eines globalen Konsens der keine gewaltsame Rechtsvollziehung beansprucht. Indem sie Bitnations BitLand DApp benutzen, können eingeborene Stämme wie die Taromenani echten internationalen Rückhalt für ihre Landforderungen bekommen, trotz allen staatlichen Spielereien und Merkantilismus.

 

Die in den Regenwäldern lebenden eingeborenen Stämme müssen selbst entscheiden, was sie mit ihrem zurückgewonnenem Territorium anstellen wollen, sei es, es so zu lassen wie es ist, es zu verkaufen, es als Farmland zu benutzen oder es zu industrialisieren. Jeglicher Versuch die Nutzung ihres Privateigentums zu regulieren wäre ein Bruch ihrer Privateigentumsrechte, und daher unmoralisch und ungerecht.

 

Trackback from your site.

Erik Vollstädt

Bitnation Lead Ambassador and Community Director. Born 1993, aspiring entrepreneur and champion of voluntary societies & private property ethics. Proponent of counter-economics and competing market currencies, such as cryptocurrencies. Represented Bitnation as Lead Ambassador since 2015 at the Riga Bitcoin and Cryptocurrencies Meetup, the iBGEk basic income stage discussion in Klagenfurt (Austria), the Cointelegraph Blockchain Conference in Helsinki, the Zündfunk Netzkongress in Munich, at itnig for the Barcelona Bitcoin Community during the Mobile World Congress 2017 and at the Bitnation DevCon 2017 in Amsterdam. Author of the Bitnation blog. Media appearances include Shift (Deutsche Welle), Der Fehlende Part (RT Germany) and Zündfunk (BR2). Coordinates Bitnation's ambassador network globally and organizes meetups all over Europe. Graduated in Business Innovation & Technology Management (M.Sc.) in Girona (Catalunya, Spain). Wants to live an international lifestyle.

Leave a comment